16 mm PC- Stegplatte 5-fach ANTI HAGEL bis 6000 mm, glasklar

16 mm PC- Stegplatte 5-fach ANTI HAGEL bis 6000 mm, glasklar
Abbildung kann vom Original abweichen!
Bitte wählen Sie Ihr Produkt
Länge x Breite:
oder gehen Sie über unseren:
Zuschnittrechner

Dachplaner / Dachkonfigurator
ab 42,12 EUR
42,98 EUR pro m²
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Stck.
In den Warenkorb

Frage zu Artikel



  • Details
  • Mehr Bilder
  • Montageanleitung
  • ⭐ Empfohlenes Zubehör

Produktbeschreibung

16 mm PC- Stegplatte 5-fach ANTI HAGEL bis 6000 mm, glasklar

Die ANTI HAGEL Stegplatten aus Polycarbonat sind durch ihre einzigartige Kombination aus hoher Schlagzähigkeit und Witterungsbeständigkeit ideal für Bereiche geeignet, die extremen Wetterbedingungen ausgesetzt sind. Ihre 16 mm Dicke und die spezielle 5-fach Konstruktion sorgen für eine herausragende Widerstandsfähigkeit gegen Hagelschäden, indem sie selbst Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu 50 mm standhalten. Dies qualifiziert die Platten als eine der robustesten Optionen für Überdachungen, die neben optischer Klarheit einen maximalen Schutz bieten möchten.

Die Platten finden ihren Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen, von Terrassenüberdachungen und Wintergärten bis hin zu Industriehallen und Carports, und bieten einen zuverlässigen Schutz gegen Hagel. Ihre Hagelwiderstandsklasse von HW 5 garantiert, dass sie auch unter härtesten Bedingungen ihre Integrität bewahren.

Wählbare Maße:
  • Breite: 980 mm
  • Längen: 1000, 2500, 3000, 3500, 4000, 5000, 6000 mm

Eigenschaften: Hohe Bruch- und Hagelsicherheit, geringes Eigengewicht, einseitiger UV-Schutz, hitzereduzierend, hervorragende Abschattung, einfach zu bearbeiten und zu montieren.

Einsatzbereiche: Überdachungen wie Wintergärten, Terrassen, Carports, Pergolen sowie als Wind- und Sichtschutz.

Bei Fragen zum Produkt oder für eine Beratung stehen wir Ihnen gerne über unser Ticketsystem zur Verfügung: https://faq-service.info/

Technische DatenStegplatte 5-fach ANTI HAGEL
Plattendicke ca. (mm)16
Plattenlänge ca. (m)2-7
Stegabstand ca. (mm)16
Pfettenabstand (in mm) 980 mm Plattenbreite 750 N/m²6.000
Schalldämmung DIN 52210 ca. (dB)21
BrandverhaltenEN 13501 B-s1-d0
Lichtdurchlässigkeit Transmissionsgrad ca. (%) glasklar/glasklar Struktur85
Wärmedurchgangszahl U ca. (W/m² K)2,5
UV-SchutzEinseitig – Die beschriftete Seite
Ergänzende Produktspezifikationen
Herstellergarantie10 Jahre
Empfohlene Dachneigungmind. 5° = 9% = 9cm je m
Empf. UnterkonstruktionAlu/Stahl, Leimbinder
HerstellungsverfahrenExtrusionsverfahren: Der Kunststoff wird durch einen Extruder aufgeschmolzen, dann wird das "Extrudat" durch Düsen gepresst. Nach Austreten des Kunststoffes erstarrt dieser.
ReinigungMit klarem oder Spülwasser, keine scheuernden Mittel. Nicht mit einem trockenen Tuch abreiben!
LagerungVor Nässe, direkter Sonneneinstrahlung und Hitze schützen, am besten in einem trockenen Raum lagern oder mit weißer PE-Folie abdecken. Nicht direkt auf der Erde lagern.

Datei

Polycarbonat HohlkammerplatteDownload297.51 KB

Verlegeanleitung für Stegplatten aus Acrylglas und Polycarbonat

Planung der Unterkonstruktion

Um einen unnötigen Verschnitt zu vermeiden, planen und gestalten Sie die Unterkonstruktion immer nach den Abmessungen der von Ihnen ausgewählten Platten.

Die Unterkonstruktion muss statisch tragend und, wenn möglich, verzugsfrei sein. Wählen Sie das Achsmaß so, dass es 25 mm größer ist, als die Plattenbreite.

Das Gefälle der Unterkonstruktion sollte mindestens 5° betragen, 9 cm Höhendifferenz je Laufmeter Plattenlänge. Damit wird gewährleistet, dass Regenwasser gut ablaufen kann und ein gewisser Grad an Selbstreinigung erreicht wird.

Die Sparren sollten mindestens eine Breite von 60 mm haben. Bei breiteren Sparren müssen die Oberseiten hell, bzw. lichtreflektierend sein. Dies erreichen Sie, indem Sie unser selbstklebendes Aluband aufkleben, oder die Oberseiten weiß streichen. Lacke und Lasuren müssen in jedem Fall vor der Montage ausdünsten und trocken sein.

Platten vorbereiten

Die UV-geschützte Seite bzw. die No-Drip Seite unbedingt nach oben gelegt verbauen. Meist ist die UV-geschützte Seite an der Beschriftung der Schutzfolie erkennbar. Bei Platten mit unbeschrifteten Folien ist die farbige Seite nach oben zu legen. Sollten beide Folien unbeschriftet sein, sind an den Längsseiten der Platten Pfeile aufgedruckt. Diese Platten sollen mit dem Pfeil nach oben verlegt werden. Falls Sie die Platten nicht schon auf Endmaß zugeschnitten gekauft haben, schneiden Sie diese nun auf Endmaß. Ein ausreichender Traufen-Überstand ist dabei zu beachten. Dabei entstandene Sägespäne entfernen Sie am besten mit einem Kompressor.

Nun ziehen Sie die Schutzfolien der Ober und Unterseite an den Stirnseiten jeweils ca. 10 cm ab. Verschließen Sie die beidseitig offenen Kammerseiten mit unserem Antidust Klebeband. Damit verhindern Sie, dass Schmutz und Ungeziefer eindringen kann und die Platten von innen verunreinigt werden. Die Belüftung der Kammern ist durch die Verwendung unseres Antidust Klebebandes dennoch gewährleistet.

Nachdem die offenen Seiten mit Antidust Klebeband verschlossen wurden, pressen Sie auf die obere Stirnseite den Alu-Kantenschutz ohne Tropfkante und auf die untere Seite den Alu-Kantenschutz mit Tropfkante.

Profile vorbereiten

Falls Sie die Profile nicht auf Endmaß gekauft haben, bringen Sie diese auf das benötigte Endmaß.

Profile vorbohren

Bohren Sie jetzt die Profiloberteile im Abstand von ca. 33 cm mit einem 7 mm Stahlbohrer vor.

Bitte beachten Sie, dass der Abstand der äußeren Bohrungen jeweils 4 cm zur vorderen bzw. hinteren Kante beträgt.

Haltewinkel vorbohren

Die Haltewinkel werden am kurzen Schenkel vorgebohrt. Dabei sollten sie einen Abstand von 10 mm von der Außenkante des kurzen Schenkels und jeweils einen Abstand von 20 mm von der seitlichen Außenkante haben.

Als Bohrerdurchmesser sollte 5 mm gewählt werden. Nun legen Sie den vorgebohrten Haltewinkel auf die flache Seite des Unterprofils und bohren das Unterprofil gemäß den Vorbohrungen der Haltewinkel mit einem 3 mm Bohrer vor und verschrauben beide miteinander.

Montage

Legen Sie das mit dem Haltewinkel versehene Unterprofil auf den ersten Sparren auf, richten es aus und fixieren es. Die Haltewinkel können komplett überstehen falls gewünscht (Traufen Überstand). Wenn nicht gewünscht, Sparren ausklinken.

Nun bohren Sie die Unterprofile mit einem 5 mm-Bohrer alle 33 cm abwechselnd rechts und links des Mittelsteges vor.
Schrauben Sie das Profil mit den vorgesehenen Schrauben 4,5 x 35 mm auf der Unterkonstruktion fest. So verfahren Sie mit allen Unterprofilen.
Richten Sie das Profil so aus, dass der Abstand Mitte Profil / Mitte Profil bei 980 mm breiten Platten 1010 mm, und bei 1200 mm breiten Platten 1230 mm beträgt.

Als nächstes ziehen Sie von der ersten Stegplatte die obere und untere Schutzfolie jeweils ca. 10 cm vom seitlichen Rand ab und legen sie winkelrichtig und mittig auf. Achtung: UV-geschützte Seite nach oben und Tropfkante traufenseitig nach unten!

Anschließend legen Sie das erste Oberprofil, meistens ein Randprofil, bündig auf das erste Unterprofil auf und bohren durch die schon vorgebohrten Löcher des Oberprofils auch das Unterprofil vor und verschrauben danach das Oberprofil mit den Schrauben (6,5 x 75 mm) für Holz-Unterkonstruktion oder (6,3 x 64) für Metall-Unterkonstruktion mit der Unterkonstruktion. So weiter verfahren, bis alle Platten mit den Verlegeprofilen verschraubt sind.

Sollten Sie sich für Klemmdeckel entschieden haben, werden diese nun auf die Oberprofile aufgedrückt, bis sie einrasten.

Wenn Sie ein Wandanschlussprofil verwenden wollen

Die Klemmdeckel dürfen nicht unter dem Wandanschlussprofil verlegt werden! Bitte entsprechend kürzen.

Schutzfolien erst nach der kompletten Montage entfernen um Beschädigungen der Platten zu vermeiden!

Benutzung eines Wandanschlussprofils Alu

Vor der Montage messen Sie die benötigte Länge des Wandanschlussprofils aus und bringen es auf die benötigte Länge.

Bohren Sie den kürzeren Schenkel Ihres Wandanschlussprofils im Abstand von 33 cm vor. Abstand vom Rand sollten jeweils 6 cm sein. Die Löcher sollten mittig in der Höhe des Schenkels liegen.

Nun legen Sie das Wandanschlussprofil auf und klinken die Dichtlippe an den Stellen, wo sie über die Oberprofile läuft, auf Profilhöhe ein, damit die Lippe überall gut aufliegt.

Nun befestigen Sie das Wandanschlussprofil durch die vorgebohrten Löcher mit geeigneten Schrauben an der Wand.

Dichten Sie nun die entstandene Lücke zwischen Wand und Wandanschlussprofil mit Silikon ab.

Alle gemachten Angaben und Vorschläge sollen unsere Kunden beraten. Eine Verbindlichkeit kann hieraus weder auf zu erzielende Ergebnisse, noch auf Schutzrechte Dritter abgeleitet werden.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Kanten- und Abschlussprofile

Montagezubehör

Verbindungs- und Randprofile

Bau- und Installationswerkzeuge

Ergänzende Artikel

Übersicht   |   Artikel 12 von 13 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »
Fragen? WhatsApp Chat
Hilfe? Fragen Sie uns
Chatten Sie mit einem Mitarbeiter
Mike Hatzky
Ich bin Online
Helmut Ehrhardt
Ich bin Online